Hintergrund
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Presse
Artikel vom 22. September 2021, Berliner Woche
Meine Schriftliche Anfrage zu den Kosten von ausschweifenden Partys, die teilweise mit Parkräumungen enden, wurde auch in der Berliner Woche aufgegriffen. Es ist verständlich, dass sich Jugendliche und junge Erwachsene nach den vielen Monaten der Eindämmungsmaßnahmen wieder treffen und feiern wollen. Hierfür müssen geeignete, sichere Räume geschaffen werden! Zerstörung der Parks und Grünanlagen, Übergriffe auf Polizisten sowie eine Zunahme der Straftaten dürfen nicht das Ergebnis sein. Hier ist konsequentes Eingreifen gefordert!
weiter

Artikel vom 16. September 2021, Tagesspiegel
Im Tagesspiegel-Leute-Newsletter für den Bezirk Pankow wurde über die erneute Verschiebung der Entscheidung über den Umbau des Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportparks berichtet - und dabei auch die Positiion der CDU aufgenommen. Stephan Standfuß, sportpolitsicher Sprecher der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin, und ich haben unterstrichen, dass für uns einzig die Variante 1 (ein zur Eberswalder Straße hin gedrehter Neubau) in Frage kommt. Auf den Sportflächen geht es darum, die Bedarfe des Breiten- und Spitzensportes bestmöglich zu decken.
weiter

Artikel vom 15. September 2021, Tagesspiegel
Verstärkt kommt es in den letzten Wochen zu Ausschreitungen im Mauerpark. Ein wesentlicher Treiber der Geschehens ist dabei Alkohol, weshalb ich mich für die Prüfung eines temporären Alkoholverbots (abgesehen von den Biergärten) einsetze. Der Mauerpark darf nicht vom Publikumsmagneten zum Problem-Park werden. Ausführlich berichtet der Tagesspiegel über meine Schriftliche Anfrage zum Thema und meine weiteren Forderungen.
weiter

Artikel vom 11. September 2021, Berliner Morgenpost
Im Nachgang zu meiner Schriftlichen Anfrage bezüglich der aktuellen Situation in Berliner Parks mit einem besonderen Fokus auf den Mauerpark berichtete Thomas Schubert von der Berliner Morgenpost. Gemeinsam mit unserem Spitzenkandidaten Kai Wegner habe ich ja schon deutlich gemacht, dass eine nächtliche Schließung und das Aufstellen von Zäunen keine Option sind. Vielmehr brauchen wir passende Angebote für die Jugendlichen, die sich treffen und feiern wollen. Ich fordere Sozialarbeiter und eine Einhaltung des Jugendschutzes, insbesondere, was die Abgabe von hartem Alkohol an den umliegenden Spätis anbelangt. Klar ist auch: Die Einhaltung der Regeln muss durch Polizei und Ordnungsamt gewährleistet werden.
weiter

Artikel vom 9. September 2021, Tagesspiegel
Über die hitzige Debatte in der letzten Sitzung der Verfassungsschutz-Ausschusses berichtete auch der Tagesspiegel. Bezüglich des Volksentscheids zur Enteignung großer Wohnkonzerne ging es um die Nähe der Interventionistischen Linken - diese wird vom Berliner Verfassungsschutz beobachtet und unterstützt die Initiative rund um den Volksentscheid. Ich habe hier eine klare Distanzierung angemahnt. Im weiteren Verlauf der Debatte zeigten sich die deutlichen Differenzen zwischen den Koalitionsfraktionen.
 
weiter

Artikel vom 9. September 2021, Berliner Zeitung
Im gestrigen Verfassungsschutz-Ausschuss hatten wir als CDU-Fraktion eine Besprechung darüber angemeldet, ob der Verfassungsschutz Erkenntnisse über die Unterstützung des Volksentscheids „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ durch Linksextremisten wie die Interventionistische Linke (IL) hat. Hieran schloss sich wieder einmal eine muntere parlamentarische Diskussion an. Für mich ist klar: Die Maßstäbe, die unser Inlandsgeheimdienst anlegt, sind zu respektieren. Sie dienen dem Schutz unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Über die Debatte berichtete auch de Berliner Zeitung. 
weiter

Artikel vom 8. September 2021, Tagesspiegel
Der Tagesspiegel hat meine Schriftliche Anfrage zum Terminchaos bei den Berliner Bürgerämtern aufgegriffen. Im Checkpoint von Mittwoch ging es vor allem um das neue Bürgeramt in Mitte. Aber natürlich wiurde auch das Hauptproblem aufgegriffen: Nach wie vor gibt es keine freien Termine. Wir brauchen endlich eine funktionierende Verwaltung - ein weiteres Bürgeramt, auch wenn es in Bestzeit errichtet wurde, reicht nicht aus.
weiter

Artikel vom 2. September 2021, Tagesspiegel
In meiner Schriftlichen Anfrage wollte ich wissen, „ob es in den vergangenen zwei Jahren an den Pankower S- und U-Bahnhöfen im gesamtberliner Vergleich vermehrt zu Vandalismus gekommen ist und falls ja, an welchen Bahnhöfen." Die Beantwortung wurde nun vom Tagesspiegel-Leute-Newsletter für den Bezirk Pankow aufgriffen. Der S- und U-Bahnhof Pankow ist am stärksten von Vandalismusschäden betroffen, auch der Bahnhof Vinetastraße ist im stadtweiten Vergleich überdurchschnittlich belastet. 
weiter

Artikel vom 3. September 2021, BZ Berlin
Meine Schriftliche Anfrage zum leider nach wie vor anhaltenden Terminchaos in den Berliner Bürgerämtern hat Gunnar Schupelius in seiner BZ-Kolumne "Mein Ärger" aufgegriffen. Es ist und bleibt unverständlich, weshalb trotz so vieler Debatten und einem groß angekündigten Maßnahmenpaket keine Termine in der Onlinevergabe verfügbar sind. Die Berlinerinnen und Berliner erwarten zu Recht, dass sie ihre Passangelegenheiten zeitnah erledigen können!
weiter

Artikel vom 2. September 2021, Berliner Morgenpost
Nach wie vor gibt es kaum freie Termine in den Berliner Bürgerämtern und viele Berlinerinnen und Berliner verlieren zu Recht die Geduld. In einer Schriftlichen Anfrage habe ich bei der zuständigen Senatsverwaltung erfragt, in welcher Form die Beschlüsse aus dem Juni umgesetzt wurden, um die Probleme endlich in den Griff zu bekommen. Über die Beantwortung berichtet nun die Berliner Morgenpost. 
weiter

Termine