Hintergrund
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
06.10.2017
Raumnot, Sanierungsarbeiten und digitales Lernen
Gespräch in der Schule am Falkplatz
Gemeinsam mit dem zuständigen Bezirksstadtrat Dr. Torsten Kühne und der Leiterin des Pankower Schulamtes, Ilka Wagnitz, habe ich die größte Grundschule Pankows besucht. Die Schule am Falkplatz hat aktuell 653 Schüler - Tendenz deutlich steigend. Dies zeugt von großer Attraktivität der Schule und des Einzugsgebiet, stellt die Schulleiterin Frau Bachmann mit ihrem Team jedoch auch vor sehr große Herausforderungen. 
Anlass für mein Besuch war der Kontakt mit den Elternvertretern der Schule, die sich kurz vor den Sommerferien an mich gewandt hatten. Das bisher vom schulpsychologischen Dienst genutzte Vorderhaus auf dem Schulgelände wird aktuell vom Pankower Gesundheitsamt bezogen. Es bestand die Hoffnung, dieses möglichst zeitnah in die Schule integrieren und damit die angespannte Raumsituation zu entlasten. Allerdings leidet der Bezirk Pankow selbst unter großer Raumnot und wird die Räumlichkeiten deshalb in den kommenden Jahren zunächst selbst nutzen. Langfristig scheint jedoch eine Übergabe an die Schule am Falkplatz möglich. 

Es freut mich sehr zu sehen, dass erste Sanierungsschritte in der Sschule bereits erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Bei unserem Rundgang wurde uns beispielsweise die frisch Sanierte Aula, die auch als Mensa genutzt wird, gezeigt. Dies deckt sich mit meinen Erfahrungen aus anderen Schulen: Zwar ist die Sanierung im laufenden betrieb eine Belastung für Schüler udn Lehrer, insgesamt wird aber viel Geld in die Hand genommen, um den maroden Zuständen zu begegnen. Ich bin zuversichtlich, dass diese Sanierungsmaßnahmen auch in den kommenden Jahren zu zahlreichen Verbesserungen in Pankows Schulen führen werden - Gelder sind im Landes- und Bezirkshaushalt bereit gestellt. 
Termine